Ostbelgien

Eine europäische Region über Sprachgrenzen hinweg

An der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland, zwischen den Dreiländerpunkten mit dem Königreich der Niederlande im Norden und dem Großherzogtum Luxemburg im Süden, da liegt Ostbelgien. In seiner wechselvollen Geschichte verliefen politische, National- und Sprachgrenzen kreuz und quer durch unsere Region. Unsere Einwohner sind mehrsprachig und kulturell aufgeschlossen. Sie sprechen deutsch, französisch, im Norden auch flämisch, und das lokale Platt ist mehr als nur ein Dialekt, sondern lebendige Sprache.

Ostbelgien ist eine Schnittstelle romanischer und germanischer Kultur und das Besondere unserer Region ist das gewachsene Miteinander dieser Kulturen. Die Vielseitigkeit und Zufriedenheit unserer Bewohner ist die Quelle der besonderen Lebensqualität: bei uns, in Ostbelgien.

DG - Die Deutschsprachige Gemeinschaft

Kern der Region ist mit etwas mehr als 75.000 Einwohnern die Deutschsprachige Gemeinschaft.

Im pluralistischen System des Königreiches Belgien gibt es neben den territorialen Regionen (Wallonie, Flämische Region und Brüssel) auch die Gemeinschaften. Diese sind Träger der kulturellen und personenbezogenen Angelegenheiten.

Geografische Lage

Heute ist Ostbelgien das mehrsprachige Herz der grenzüberschreitenden Modellregion Euregio Maas-Rhein, in der etwa 4 Millionen Menschen leben.

Die unmittelbare Nähe zu Aachen, Lüttich, Maastricht und Luxemburg und die Lage nahe der europäischen Ballungsräume und Wirtschaftszentren, wie zum Beispiel die Region Brüssel, das Ruhrgebiet, der Raum Köln-Bonn sind besonders vorteilhaft im europäischen Binnenmarkt:

  • Integration in das europäische Autobahnnetz über die Autobahnen E40 (Brüssel-Lüttich-Köln) und E42 (Lille-Namur-Trier);
  • Gute Bahnanbindung , vorallem TGV-Linie Paris-Köln mit Halt in Lüttich und Aachen;
  • Nähe zu fünf internationalen Flüghäfen in B, D und NL;
  • Anschluss an Europas drittgrößten Binnenhafen in Lüttich.


Wirtschaftsstandort und -struktur

Ostbelgien bietet seinen Unternehmen besondere Vorteile

  • Attraktive, gut erschlossene Industrie- und Gewerbeflächen für unterschiedlichste Anforderungen;
  • Die unmittelbare Nähe zu den Universitäten von Aachen, Maastricht und Lüttich sowie zu zahlreichen anderen Ausbildungs-, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen;
  • Kurze Wege durch die Nähe zwischen den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik;
  • Gut ausgebildete und engagierte Arbeitskräfte sowie soziale Stabilität, die durch einen weitgehenden gemeinsamen Grundkonsens zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern gewährleistet ist (die Arbeitslosigkeit in Ostbelgien ist mit ca. 8% weit geringer als in der übrigen Wallonischen Region);
  • Eine mehrsprachige und kulturell aufgeschlossene Bevölkerung.

Die Unternehmensstruktur in der DG ist hauptsächlich von kleinen und mittelständischen Betrieben geprägt. Dabei ist der Dienstleistungssektor der beschäftigungsintensivste Bereich des ostbelgischen Wirtschaftsraumes. Hierzu gehört auch das Transport- und Logistikwesen, das in Ostbelgien aufgrund der hervorragenden Verkehrsanbindungen stark vertreten ist. Auch das Handwerk genießt hier traditionell einen hohen Stellenwert.


Die metallerzeugende und -verarbeitende Industrie und Präzisionsmechanik sind von großer Bedeutung, ebenso die Lebensmittelindustrie. Hinzu kommen aufgrund des hohen Waldaufkommens zahlreiche Sägereien und holzverarbeitende Unternehmen. Schließlich ist noch das stark vertretene Baugewerbe zu erwähnen.

Nähere Infos zu den Betrieben in Ostbelgien finden Sie bei der Industrie- und Handelskammer Eupen-Malmedy-St.Vith. 


Tourismus

Unsere Landschaften sind vielseitig und bieten hervorragende Möglichkeiten zur Naherholung und für Tourismus:

  • Das grüne Hügelland im Norden ist eine historisch gewachsene Kulturlandschaft mit einem unerschöpflichen Reichtum an Zeugen der Geschichte.
  • Das Hohe Venn ist mit seinem unverwechselbaren, rauen Charakter eine einzigartige Naturlandschaft.
  • Die Wädler, Wiesen und die darin eingestreuten Dörfer der Eifel sind eine eigene, ländliche Welt für sich, die den Besucher zu Entdeckungsreisen einlädt.

Ostbelgien bietet ein abwechslungsreiches Angebot an Kultur-, Freizeit- und Sportaktivitäten. Seine Gastronomie ist zu recht berühmt.

Hier lernen Sie unsere Region kennen.


Die WFG in Ostbelgien

Die WFG ist nicht nur für Unternehmen tätig: Sie ist der wichtigste Träger für Entwicklungsmaßnahmen in der Region.

Wir entwickeln Ostbelgien durch die Vernetzung von Wirtschaft und Tourismus, arbeiten in Programmen zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Bürger und zur Erschließung neuer Ressourcen.

Wir kennen unser Ostbelgien. WFG.

TeTRRA Technologieatlas | Impressum

TeTRRA - Technology Transfer & Recruiting in Rural Areas ist ein grenzüberschreitendes Projekt in der EUregio Maas-Rhein, das von der Europäischen Union gefördert wird. Als attraktiver Wirtschaftsstandort, der als ländlicher Raum Natur und Technik verbindet, die Wirtschaftsregion jungen Menschen eine Zukunftsperspektive. das von qualifizierten im Grenzraum Belgien, Nuederlande und Deutschland voranzutreiben und Fachkräfte in der Region zu gewinnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tetrra.eu