Die Provinz Lüttich, ein facettenreiches Gebiet im Mittelpunkt Europas und der Euregio Maas-Rhein

Dieses Gebiet, mit über 1 Million Einwohnern, erstreckt sich über 3.862 km²; Hauptstadt ist Lüttich. Es gliedert sich in 84 Gemeinden, die sich in 4 Bezirke ("Arondissements" von Huy, Lüttich, Verviers und Waremme) verteilen. Zur Provinz Lüttich gehört ebenfalls die Deutschsprachige Gemeinschaft mit über 75.000 Einwohnern.

Eine durch Straßen, Flughafen, Fluss und Bahnen leicht zugängliche geografische Zone

Die Provinz Lüttich ist eine bedeutende Autobahnkreuzung, die die europäischen Metropolen verbindet. Außerdem ist der Liège Airport ein Luftfracht-Flughafen, der europaweit auf Position 8 liegt. Von der Maas durchquert, besitzt die Stadt Lüttich den drittgrößten Binnenhafen Europas. Das Lütticher Schienennetz liegt auch in einem wichtigen Knotenpunkt. Die Logistik kann sich simit auf multimodale Weise entwickeln. 

Die Provinz Lüttich und die Wirtschaftshauptstadt der Wallonie

Lüttich ist ein Wirtschaftszentrum, das mehrere wallonische Wirtschaftsinstitutionen zusammenträgt: die Regionale Wallonische Investitionsgesellschaft (die Gruppe S.R.I.W.) und die wallonische Leitung- und Holdinggesellschaft (SOGEPA). Neben zahlreichen Unternehmen, die in Gewerbeparks niedergelassen sind, haben sich auch viele KMUs, die dem Hightech-Sektor angehören, in der Provinz Lüttich niedergelassen. Die SPI ist auch ein erfolgsversprechender Akteur. 

Da die Provinz sehr ländlich geprägt ist, stellen die Landwirtschaft und die Agrobusiness Aktivitäten eine Vielzahl an Arbeitsplätzen.

TeTRRA Technologieatlas | Impressum

TeTRRA - Technology Transfer & Recruiting in Rural Areas ist ein grenzüberschreitendes Projekt in der EUregio Maas-Rhein, das von der Europäischen Union gefördert wird. Als attraktiver Wirtschaftsstandort, der als ländlicher Raum Natur und Technik verbindet, die Wirtschaftsregion jungen Menschen eine Zukunftsperspektive. das von qualifizierten im Grenzraum Belgien, Nuederlande und Deutschland voranzutreiben und Fachkräfte in der Region zu gewinnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tetrra.eu