Dies ist Belgisch-Limburg im Herzen Europas

Voller Möglichkeiten – für Investoren, Touristen, Besucher und alle, die das Leben genießen... das ist Limburg. Die flämische Provinz vereint die besten Seiten Flanderns mit allen Möglichkeiten Europas. Abgerundet wird diese Mischung durch das erfrischende, junge und unverfälschte Flair dieses lebenslustigen Landstrichs.
 
Lernen Sie einen einzigartigen Teil Belgiens mitten im Herzen Europas kennen.

Im Herzen der EU

Europa > Belgien > Flandern > Limburg > Flandern > Belgien > Europa
Limburg liegt im Nordosten Belgiens, mitten im Herzen der Europäischen Union. Es grenzt an die Niederlande, an Deutschland sowie die belgischen Provinzen Flämisch-Brabant, Antwerpen und Lüttich. Im Osten bildet die Maas eine natürliche Grenze zur niederländischen Provinz Limburg.

Ideales Eingangstor

Limburg verfügt über eine erstklassige Infrastruktur. Drei wichtige Verkehrswege verlaufen durch die Provinz: die Autobahnen E 313 (Antwerpen–Lüttich) und E 314 (Brüssel/Löwen–Aachen) sowie der Albert-Kanal. Sie machen Limburg zu einem idealen Zentrum für alle Arten von Aktivitäten – vom Tourismus bis zum Business.
Gastfreundlich, fleißig und lebensfroh ... Die Menschen aus Limburg sind für ihren Enthusiasmus und ihre Tatkraft bekannt. Genau diese Eigenschaften verleihen der Provinz ihren einzigartigen Charakter.

Raum zum Leben

In Limburg lässt es sich gut leben. Es gibt keine großen Metropolen, sondern überwiegend pittoreske Kleinstädte und Gemeinden mit geringer Bevölkerungsdichte. Der Stadtbezirk von Hasselt-Genk ist ein lebendiges Zentrum, in dem Regierungsbehörden, zahlreiche Dienstleister sowie ein breites Einkaufsangebot zu finden sind. Das Bergbaurevier ist für sein industrielles Erbe ebenso wie für sein südländisches Temperament bekannt.

Fruchtbar und abwechslungsreich

Limburg ist stolz auf seine fruchtbare und vielseitige landschaftliche Umgebung. Diese teilt sich in die folgenden Hauptgebiete auf:

  • Die Kempen mit ihren Mooren, Sanddünen und Pinienwäldern.
  • Haspengouw mit seinen Obstbäumen und Kornfeldern.
  • Das Maasland mit seinem breiten Tal voller Baggerseen und anderen Wassersportanlagen.
  • Das Voerstreek mit seinen bewaldeten Tälern und fruchtbaren, grasbewachsenen Kalksteinböden.

Innerhalb Flanderns bildet Limburg einen wahren Mikrokosmos mit einer ganz eigenen Kultur, Wirtschaft und Lebensart. Der besondere Charakter von Limburg hat sich über viele Jahrhunderte hinweg herausgebildet. Er ist es, der die Gegend so einzigartig, aufregend und attraktiv macht.

Flämisch mal anders

Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war Limburg (damals als Grafschaft Loon bekannt) Teil des Fürstbistums Lüttich. Damit unterschied es sich vom übrigen Flandern, das zuerst zu den Spanischen, später zu den Österreichischen Niederlanden gehörte. Limburg blickt also auf eine ganz besondere Geschichte zurück, die sich in der Region noch heute in allen Lebensbereichen widerspiegelt.

Von unseren Nachbarn getrennt

Limburg ist mehr als eine Region, es ist eine Lebenseinstellung. Das spüren Sie, wenn Sie die Grenze zur niederländischen Provinz Limburg überqueren: Obwohl Sie in ein anderes Land reisen, spüren Sie deutlich, dass Sie sich noch immer in Limburg befinden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die beiden Teile Limburgs eine Zeit lang vereint, bis sie dann 1839 endgültig getrennt wurden – trotz heftiger Proteste der Limburger auf beiden Seiten der Grenze, die sich noch heute durch sprachliche, kulturelle, historische und wirtschaftliche Gemeinsamkeiten einander verbunden fühlen.

Schwarzes Gold, bunte Mischung

Im Jahr 1901 entdeckte der aus Löwen stammende Geologe André Dumont ein Kohlevorkommen im Limburger Boden. Schon wenige Jahrzehnte später hatte sich die Provinz in ein industrielles Zentrum verwandelt. In sieben neu eröffneten Kohlebergwerken waren Tausende von Arbeitern beschäftigt, sowohl Belgier als auch zahlreiche Ausländer aus Süd- und Osteuropa. Die Folge war eine bunte Bevölkerungsmischung, die auch heute noch in der Region zu finden ist.

Aus der Not eine Tugend gemacht

In den 1970er Jahren wurde Limburg von der Schließung der Bergwerke hart getroffen, Bevölkerungswachstum und Rezession ließen die Arbeitslosenzahl auf Rekordhöhe steigen. Doch Limburg hat sich aus eigener Kraft wieder aufgerappelt. Ende des vergangenen Jahrhunderts lösten seine unermüdlichen Bemühungen sowie von der Regierung bereitgestellte Finanzmittel einen neuen Boom aus. Zahlreiche Unternehmen siedelten sich in der Provinz an. Es gab wieder mehr Arbeitsplätze, die Wirtschaft blühte auf. Limburg war wieder im Rennen! Und die Region ist weiterhin ein wichtiges Wirtschaftszentrum. Mehr als je zuvor.

Europaweit führend in puncto Wachstum

Nur wenige europäische Regionen haben ein derart dynamisches Wachstum von Industrie und Wirtschaft erlebt. Dieses Wachstum wird von kleinen, mittleren und großen Unternehmen gleichermaßen getragen:

  • 90 % aller Industriebetriebe in Limburg sind kleine und mittelständische Unternehmen.
  • Zudem stellen Fahrzeugbau und chemische Industrie viele Arbeitsplätze.

Hervorragender Wirtschaftsstandort

Einer der größten wirtschaftlichen Vorzüge Limburgs ist seine ideale geografische Lage. In einem Radius von 500 Kilometern rund um Limburg:

  • lebt die Hälfte der EU-Bevölkerung.
  • versammelt sich mehr als die Hälfte der Kaufkraft der EU.

Kein Wunder also, dass Limburg die höchste Exportquote in ganz Belgien aufweist. Oder dass viele internationale Unternehmen hier Tochtergesellschaften angesiedelt haben.

 

Großes Wachstumspotenzial

Und Limburg bietet noch weiteren Raum für Wachstum:

  • Limburg hat eine sehr junge und dynamische Bevölkerung.
  • Limburg ist Vorreiter im IKT-Bereich und verfügt über zahlreiche Kompetenzzentren.
  • Limburg kann Industrie- und Handelsbetrieben noch immer zahlreiche freie Flächen zur Verfügung stellen.
  • Der Limburger Dienstleistungssektor entwickelt sich rasant.


In wirtschaftlicher Hinsicht hatte Limburg viel aufzuholen. Doch nun ist Limburg wieder ganz vorn mit dabei und will es bis an die Spitze schaffen!

Weitere Informationen auf www.limburg.be

 

 

Impressions

TeTRRA Technologieatlas | Impressum

TeTRRA - Technology Transfer & Recruiting in Rural Areas ist ein grenzüberschreitendes Projekt in der EUregio Maas-Rhein, das von der Europäischen Union gefördert wird. Als attraktiver Wirtschaftsstandort, der als ländlicher Raum Natur und Technik verbindet, die Wirtschaftsregion jungen Menschen eine Zukunftsperspektive. das von qualifizierten im Grenzraum Belgien, Nuederlande und Deutschland voranzutreiben und Fachkräfte in der Region zu gewinnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tetrra.eu