Die Unternehmen

Wasserversorgungszweckverband Perlenbach

Gründungsjahr: 1971 Beschäftigte: 52

Geschäftsführung:
Betriebsleiter Derk Buchsteiner

Am Handwerkerzentrum 31, 52156 Monschau-Imgenbroich
D52156 Monschau

Telefon: 02472 9916-0www.wasserwerk-perlenbach.dekontakt@wasserwerk-perlenbach.de

Branchen:
Nahrungsmittel

Eifelwasser - Perlbachwasser

Trinkwasser, Kompetenz und Kundennähe - das bieten wir vom Wasserversorgungszweckverband Perlenbach. Das Trinkwasser aus der Leitung kommt, ist für uns selbstverständlich und wird kaum noch hinterfragt. Welche Aufbereitungsschritte zwischen der Rohwasserentnahme und der Abnahme am Zapfhahn der Kunden liegen, bleibt den Verbrauchern weitgehend verborgen. Von uns bekommen Sie Trinkwasser von bester Qualität, dafür garantieren unsere Mitarbeiter sowie unsere moderne, patentierte Trinkwasseraufbereitungsanlage. Wir sind ein zuverlässiger und innovativer Partner für die Trinkwasserversorgung in unserer Region.

Folgende sieben Mitgliedskommunen versorgen wir mit Trinkwasser:

Gemeinde Hürtgenwald

Gemeinde Kreuzau

Stadt Monschau

Stadt Nideggen (nur Schmidt)

Gemeinde Roetgen (ohne Rott u. Mulartshütte)

Gemeinde Simmerath (ohne Einruhr)

Stadt Heimbach

Zur Historie:

Am 01. Juli 1971 wurde der Wasserversorgungszweckverband Perlenbach durch die versorgten Gemeinden des Kreiswasserwerkes Monschau, den Gemeinden Schmidt und Vossenack sowie durch den Wasserleitungszweckverband Hürtgenwald gegründet. 1987 kam die Stadt Heimbach als weiteres Mitglied hinzu. Seit 1999 ist die Verwaltung und der Betriebssitz des Wasserversorgungszweckverbandes in 52156 Monschau-Imgenbroich, Am Handwerkerzentrum 31.

 

TeTRRA Technologieatlas | Impressum

TeTRRA - Technology Transfer & Recruiting in Rural Areas ist ein grenzüberschreitendes Projekt in der EUregio Maas-Rhein, das von der Europäischen Union gefördert wird. Als attraktiver Wirtschaftsstandort, der als ländlicher Raum Natur und Technik verbindet, die Wirtschaftsregion jungen Menschen eine Zukunftsperspektive. das von qualifizierten im Grenzraum Belgien, Nuederlande und Deutschland voranzutreiben und Fachkräfte in der Region zu gewinnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tetrra.eu