Les entreprises

Schoeller Werk GmbH & Co. KG

Année de création: 1827 Employés: 977

PDG:
Frank Poschen; Guido Schmidt

Im Kirchseiffen
Deutschland53940 Hellenthal

Téléphone: +49 2482 81-0www.schoellerwerk.deinfo@schoellerwerk.de

Secteur:
Construction

Die Schoeller Werk GmbH & Co. KG ist einer der führenden Hersteller von längsnahtgeschweißten Edelstahlrohren mit Sitz in Hellenthal in der Eifel.

Seit der Gründung im Jahr 1827 befindet sich das traditionsreiche Unternehmen im Familienbesitz.

Als Vorreiter betreibt das Unternehmen Mitte des 18. Jahrhunderts die Automatenproduktion von Nägeln und Nieten aus Draht auf dem europäischen Festland. 1959 nimmt das Schoeller Werk als einer der Ersten die Inbetriebnahme von Rohrschweißstraßen zur Herstellung längsnahtgeschweißter, nichtrostender Edelstahlrohre im sogenannten WIG-Schweißverfahren auf.
1965 produziert das Unternehmen WIG-geschweißte Rohre aus austenitischen Cr/Ni-Stählen mit einem Schweißnahtfaktor von 1,0. Damit ist die Schweißnaht dem Grundwerkstoff gleichwertig und das Schoeller Werk wiederum als Pionier ganz weit vorne.

Heute produziert das Schoeller Werk jährlich ca. 100 Millionen Meter Edelstahlrohre für den Einsatz in den verschiedensten Bereichen wie Haushaltstechnik, Medizintechnik, Automotive-Anwendungen, Meerwasserentsalzungsanlagen, Kraftwerkstechnik und Offshore-Anwendungen. Es gibt kaum einen Wirtschaftszweig, in dem die Produkte des Schoeller Werks nicht eingesetzt werden können.

Schoeller – eine starke Marke.  Know-how, Kompetenz und Erfahrung – immer mit dem sicheren Blick in die Zukunft. Und mit dem Qualitätsanspruch der „Null-Fehler-Philosophie“ sowie der Kompetenzbündelung an einem Ort, dem Standort Hellenthal. Diese Erfolgsformel macht das Schoeller Werk zu einer bodenständigen und technologiestarken Marke.

TeTRRA Technologyatlas | Mentions légales

Technology Transfer & Recruiting in Rural Areas est un projet transfrontalier dans l'Euregio Meuse-Rhin, subventionné par l'Union européenne. Treize partenaires se sont fixés comme objectif principal de stimuler le transfert de technologie entre les hautes écoles/universités, les instituts de recherche et les petites et moyennes entreprises innovantes (PME) notamment dans la zone frontière de la Belguique, de l'Allemagne et des Pays-Bas et de rallier du personnel qualifié à cette région. Plus d'informations sur www.tetrra.eu