Forschung & Bildung

Forschung und Innovationsfähigkeit sind die Grundlage für Entwicklung und Wohlstand in der Region, für dessen Erhalt die Industrie in hoher Verantwortung steht. Um den Wohlstand zu wahren und zu mehren, sollten sich Wissenschaft und Wirtschaft als Partner verbünden und zukünftige Herausforderungen gemeinsam meistern.

Die trinationale Grenzregion verfügt über eine Vielzahl an Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen von exzellentem Ruf, die für die regionale Wirtschaft im Innovationssektor Impulsgeber und Kooperationspartner sind. Denn die Synergien der gemeinsamen Projektentwicklung und der Fachkräftevermittlung gilt es weiter auszubauen.

In den kommenden Jahren wird in Aachen mit dem RWTH Aachen Campus Europas größte Forschungslandschaft heranwachsen. Forschungseinrichtungen sowie Industriebetriebe siedeln sich gemeinsam auf Hochschulflächen an und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der RWTH Aachen sowie der gesamten Region kontinuierlich stärken. Auf rund 800.000 m² wird in 19 Clustern ein Ballungsraum mit hoch technologisierten und innovativen Einrichtungen vorhanden sein. Aufgrund der räumlichen Nähe zueinander bestehen sehr gute Bedingungen dafür, dass die Synergieeffekte zwischen den einzelnen Einrichtungen und Unternehmen auch im regionalen Kontext optimal genutzt werden können.

Neben der RWTH sind in der Region noch weitere renommierte Hochschulen und Forschungsreinrichtungen vertreten. Auf deutscher Seite befindet sich die FH Aachen, auf niederländischer Seite die Hogeschool Zuyd in Heerlen sowie auf belgischer Seite die Universität Hasselt. Weiterhin haben sich in direkter Nähe zur RWTH Aachen vier Fraunhofer-Institute angesiedelt.

Die Dichte der im Umfeld der RWTH Aachen und der anderen Hochschulen geschaffenen „Innovationsgeber“ entfaltet einen direkten Einfluss und bietet der gesamten Region neue Perspektiven.

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Forschungsinstitute, Hochschulen sowie Aus- und Weiterbildungsangebote in der Region.

TeTRRA Technologieatlas | Impressum

TeTRRA - Technology Transfer & Recruiting in Rural Areas ist ein grenzüberschreitendes Projekt in der EUregio Maas-Rhein, das von der Europäischen Union gefördert wird. Als attraktiver Wirtschaftsstandort, der als ländlicher Raum Natur und Technik verbindet, die Wirtschaftsregion jungen Menschen eine Zukunftsperspektive. das von qualifizierten im Grenzraum Belgien, Nuederlande und Deutschland voranzutreiben und Fachkräfte in der Region zu gewinnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tetrra.eu